Parkhaus Zeche Zollverein Essen

Auf der Fläche der Kokerei Zollverein, Teil des Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen, wurde eine Parkgelegenheit für 357 PKWs in Form eines mit einer Landschaftsplatte überbauten offenen Parkdecks realisiert.

Zum Leistungsumfang der Fa. THK gehörten die Entwässerungsarbeiten, die Erdarbeiten, die Gestaltung der Landschaftsplatte mit Böschungen, Gehwegen und die Anbindung (hochwertige Treppenanlagen) an die Parkebene sowie die Ausstattung und Bepflanzung der Flächen inklusive Bewässerungsanlagen.

Bei der Gestaltung der Landschaftsplatte galt als oberes Ziel das Gewicht der Aufbauten so gering wie möglich zu halten. Daher kamen „leichte“ Materialien zur Ausführung, wie z. B. Lava-Granulate etc. Die Entwässerung der Landschaftsplatte erfolgt über linienförmige, lange Entwässerungsstränge aus flachen Entwässerungsrinnen. Die Einfassungen der Grünflächen wurden mit speziell beschichteten Aluminiumblechen ausgeführt. In die Hochbeete wurden im selben Farbton wie die Fertigteile des Hochbaus kubische Sitzgelegenheiten aus Beton geschaffen. Die Wegebelege wurden ebenfalls in einem anthrazitfarbenen Farbton als Wassergebundene Wegedecke ausgeführt. Die komplette Gestaltung der Landschaftsplatte ist auf das Hochbaukonzept, welches im Folgenden beschrieben ist abgestimmt:

Das Parkdeck hat aufgehende Stahlbetonkonstruktion aus Stützen und Wandscheiben mit variierendem, polygonalem Querschnitt erhalten und trägt eine mehrfach geneigte Stahlbetonplatte, die mit Rasenflächen und Oberflächenbeschichtungen gestaltet wurde. Geneigte Beton-Fertigteile mit einer hochwertigen Oberfläche aus eingestreuten Glasperlen und schwarzer Durchfärbung bilden den Dachrand der Platte. Verdeckt angebrachte Leuchten erzeugen ein „stahlglühendes“ Lichtband. Auch die Oberflächen der Parkebene wurden mit hohem Anspruch an Gestaltung (keine sichtbaren Leitungstrassen) und Ebenheiten ausgeführt. Die Gesamtabmessungen betragen etwa 190 m x 47 m.

Zurück